Heftige Reaktion des zionistischen Außenministeriums über Äußerungen Erdogans

Die jüngsten Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan über die Verbrechen Israels sind auf den scharfen Protest des israelischen Außenministeriums gestoßen.


"Von nun an werde man den verbrecherischen Maßnahmen des zionistischen Regimes nicht mehr tatenlos gegenüber stehen", hatte Erdogan bei seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri laut Fars unter Berufung auf die türkische Nachrichtenagentur Anatoli betont.

Er forderte zudem die Weltgemeinschaft auf, durch ihren Druck auf Israel weiteren Verbrechen des zionistischen Regimes vorzubeugen. Diese Äußerungen sind auf den scharfen Protest des israelischen Außenministeriums gestoßen. Der Außenamtssprecher dieses Regimes ließ verlauten, dass sein Ministerium die Aussagen Erdogans verurteilen. "Israel ist bemüht, der Türkei mit Respekt zu begegnen und seine Beziehungen mit dem Land fortzusetzen, aber man erwarte das selbe auch von Ankara", wurde der israelische Diplomat zitiert.

Israel besitzt ein Recht auf Selbstverteidigung gegenüber den Raketenangriffen der libanesischen Hisbollah und der Hamas, sagte er. Zudem sei Israel das moralischste Land auf der Welt und sein Heer die moralischste Armee weltweit; die Türkei sei das letzte Land, das Israel kritisieren dürfe, unterstrich er.

Diğer Haberler